Bitcoin allgemeine Informationen

BitCoin allgemeine Informationen

 

US-Risikokapitalgeber Marc Andreesen tut es. Auch Ben Horowitz, der zum Beispiel die Social Media Plattform Facebook finanzierte, ist auch dabei; ebenso wie die beiden bekannten US-Investoren Cameron und Tyler Winklevoss sowie Jonathan Silverman, der sich früher bei Morgan Stanley jahrelang um börsengehandelte Fonds . Immer mehr Investoren bzw. Kapitalgeber setzen auf die kryptische Währung Bitcoin. Gerade die Winklevoss-Brüder haben inzwischen hohe Bitcoin-Bestände angehäuft.

 

Vom Liebhaberobjekt zur echten Anlagealternative

 

 

Während die Cyber-Taler vor einigen Jahren noch als reines Liebhaberprojekt betrachtet wurden, haben die Bitcoins etwa ab 2013 einen krassen Boom erlebt. In dem Jahr kletterte der Bitcoin Kurs um insgesamt das Fünfzigfache nach oben. Seitdem interessieren sich immer mehr Anleger für Bitcoins; darunter eben auch zahlreiche Profis. Der Handel mit Bitcoins ist aber auch 2017 noch nicht wirklich reguliert, während bei den klassischen Investments immer strengere und immer komplexere Regeln gelten.

Markt bietet zahlreiche Möglichkeiten in Bitcoins zu investieren

 

Allerdings sind bei Weitem nicht alle Bitcoin-Besitzer auf gewinnbringende Spekulation aus. Einige Anleger kaufen und halten die Krypto-Währung, da sie mittelfristig von neuen Höchstkursen überzeugt sind. Andere gründen Unternehmen für den Handel, Tausch sowie Aufbewahrung von Bitcoins. Oder beteiligen sich an diesen. Andere wiederum investieren reales Geld in Geschäfte, die direkt mit Bitcoins zu tun haben. Dabei sind es momentan noch nicht die großen Unternehmen, sondern vielmehr Einzelpersonen, die mit der Cyber-Währung Bitcoin Geld verdienen möchten.

 

21 Millionen Bitcoins können insgesamt geschöpft werden

 

 

Ein Programmierer, der sich das Pseudonym Satoshi Nakamoto zulegte, hob die virtuelle Währung im Jahr 2008 aus der Taufe. Seitdem werden neue Bitcoins per Computer generiert bzw. errechnet. Dabei gilt: Je schneller und leistungsstärker die Rechner sind, umso schneller erfolgt die Geldschöpfung; dies nennt sich Bitcoins Mining. Insgesamt können allerdings maximal 21 Millionen Bitcoins geschürft werden.

In Bitcoin investieren: Wechselkurs kann sich rasch verhundertfachen

 

Zwar fällt es den Finanzexperten und Analysten ungemein schwer, eine genaue Prognose zu treffen, wie groß letztendlich das Wertsteigerungspotential der virtuellen Währung Bitcoin ist. Momentan liegt diesbezüglich der Wert der bislang erzeugten und im Laufe der Zeit noch zu erzeugenden 21 Millionen Bitcoins bei rund 13 Milliarden Dollar. Im direkten Vergleich zu den klassischen Kapitalanlagen wie zum Beispiel Aktien, Gold und Anleihen, die auf ein globales Volumen von weit über 100 Billionen US-Dollar kommen, ist dies aktuell noch ein geringer Wert.

 

Mit Investment in Bitcoin Geld in Sicherheit bringen

 

Aber wenn nur ein kleiner Teil dessen in die virtuelle Währung konvertiert, könnte sich der entsprechende Wechselkurs rasch verhundertfachen. Da bei den herkömmlichen Anlagestrategien zudem immer öfter Kapital verloren geht, kann ein Anleger zukünftig über ein Investment in Bitcoin Geld in Sicherheit bringen.

 

Das war mein Blogbeitrag:

BitCoin allgemeine Informationen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0