Bitcoin Cash - Alles was Sie wissen müssen

Bitcoin Cash - Alles was Sie wissen müssen

 

 

Bitcoin Cash ist, ebenso wie sein allseits bekanntes Vorbild Bitcoin, eine Kryptowährung. BCH, wie die Währung auf Trading-Börsen abgekürzt wird, soll die aktuellen Probleme von Bitcoin – die hohen Transaktionskosten sowie die verhältnismäßig lange Verifizierung durch Miner – angehen und damit eine alternative Kryptowährung für Zahlungen werden. Aber wird sich BCH durchsetzen können?

 

Entwicklung von Bitcoin Cash

 

Bitcoin Cash was ist das? Im Verhältnis zu Bitcoin, Ethereum und anderen Kryptowährungen ist BCH eine noch relativ junge Coin. Sie entstand am 1. August 2017 als Hard Fork der Bitcoin. Hard Forks sind Code-Abspaltungen: Dieselbe Blockchain wurde zwar bis zum Fork-Zeitpunkt übernommen, inzwischen läuft die Währung jedoch auf ihrer eigenen Blockchain.

 

Grund für jene Abspaltung war technischer Natur: Bitcoin ist inzwischen so schwerfällig, dass das eigentliche Ziel der digitalen Währung – schnelle Transaktionen auf der ganzen Welt ohne Bankenaufsicht – nicht mehr erreichbar ist. Die in Bitcoin eingebaute Beschränkung von nur sieben Transaktionen pro Sekunde war zu Beginn der Kryptowährung absolut ausreichend. Da Kryptowährungen inzwischen jedoch ein gewisses Ausmaß an Popularität erreicht haben, ist diese Leistung nicht mehr ausreichend. Aus diesem Dilemma entstand, nach langen internen Diskussionen im originalen Bitcoin-Entwicklerteam, Bitcoin Cash als Abwandlung des ursprünglichen Codes.

 

Ziele von BCH

 

In unter anderem diesen aktuellen Problemen von BCH sieht Optimierungspotenzial:

• Transaktionen werden momentan in wenigen Sekunden durchgeführt. Eine Bestätigung innerhalb der Blockchain ist für Nutzer normalerweise nach einigen Minuten sichtbar. Dies ist ein deutlicher Vorteil gegenüber den teilweise Stunden, die bei Bitcoin vergehen.

• Transaktionskosten fallen aktuell im Cent-Bereich an. Auch hier zeigt der Vergleich mit Bitcoin, wo eine Transaktion zu Stoßzeiten im Dezember teilweise 30 Euro gekostet hat, dass BCH momentan die bessere Variante für kostengünstige Zahlungen ist.

Wie der Name schon sagt, steht hier „Cash“ im Vordergrund: BCH möchte weniger eine Art digitales Gold sein, als vielmehr ein täglich genutztes Zahlungsmittel. Ob sich die Währung am Ende durchsetzen wird oder nicht, kann aktuell jedoch nicht abgesehen werden.

Ein kleineres „Problem“ bahnt sich eventuell auch durch die Implementierung des Lightning-Networks für Bitcoin an. Diese Lösung würde Überweisungen via Bitcoin wieder schnell und günstig machen, sodass sich die Frage nach der Daseinsberechtigung von BCH stellt. Lightning ist aktuell noch für 2018 geplant und könnte dazu führen, dass die Vorteile von BCH nicht mehr messbar sind.

 

Wo wird BCH gehandelt?

 

Die Frage: „Bitcoin Cash was ist das?“ haben wir jetzt beantwortet – weiter geht es zum Trading. Es handelt sich um eine recht populäre Währung, wenngleich sie nicht ohne Gegner dasteht. Allein der Name sorgt jedoch dafür, dass BCH auf eine hohe Verbreitung schauen kann. Bekannte Börsen umfassen etwa Kraken, Bittrex, HitBTC, Bithumb, Poloniex, Binance, GDAX und ganz besonders auch Bitcoin.de in Deutschland. Auf diesen Börsen und Marktplätzen können Sie diese Kryptowährung sowohl kaufen als auch verkaufen oder gegen verschiedene andere Alt-Coins eintauschen. Am Ende entsteht ein recht dichtes Netzwerk aus Anlaufstellen.

 

 

Lohnt es sich, in BCH zu investieren?

 

Wie bei allen Kryptowährungen gilt auch hier, dass BCH natürlich höchst volatil ist. Es ist daher schwer abzusehen, was mit dem Preis der Währung passieren wird. Aktuell (Stand: 22. Januar 2018) blicken wir auf 1.396 Euro pro Einheit. Morgen könnte dieser Wert bereits komplett anders aussehen. Gleichzeitig gilt jedoch, dass in den vergangenen Jahren praktisch jede größere Kryptowährung hinsichtlich ihres Wertes explodiert ist. Es gibt keine nennenswerte Coin, die nur Verluste eingefahren hat. Außerdem reitet BCH auf der Welle des großen Namens Bitcoin mit und wird allein aufgrund dieser Tatsache viele neue Investoren anlocken.

 

 

Zuwächse von 100 bis 200 % bis zum Jahresende 2018 sind daher durchaus denkbar, sodass investiertes Geld innerhalb von einem Jahr verdoppelt werden könnte. Gleichzeitig ist das Anwendungspotenzial von BCH jedoch ein wenig limitiert: Bis auf Zahlungen gibt es praktisch keinen Einsatzzweck. Jene Zahlungen lassen sich durch Alt-Coins wie XRB oder FLASH jedoch ebenfalls abwickeln – und zwar noch einmal deutlich schneller und ohne Transaktionsgebühren. Als Empfehlung würden wir daher sagen, auf keinen Fall das gesamte zur Verfügung stehende Kapital in BCH zu investieren, da das Risiko schwer überschaubar ist.

 

Das war der Blogbeitrag von Marc Spiering:

Bitcoin Cash - Alles was Sie wissen müssen